IMG-20160605-WA0000.jpg

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote und Leistungen
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Betreuungsdienst

Der DRK-Betreuungsdienst

Bereitschaftsleiter
Norbert Gerlach

Tel.: 05653 8519
norbert.gerlach2
@web.de

Königsberger Ring19
36205 Sontra

Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen, auch wenn sie vielleicht nicht verletzt wurden, dennoch auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen.

Unsere Hauptaufgabe

Als Gruppe Technik und Sicherheit gehören wir dem Betreuungszug an. Unsere Aufgaben richten sich je nach Schadenslage. 

Im Einzelnen:

  • einrichten von Behelfs-/Notunterkünften, 
  • hilfe bei Räumung oder Evakuierung
  • Beschaffung von Lebensmitteln und Getränken
  • Unterstützung bei der Registrieung von betroffenen
  • errichtet Zelte für Betreuungs- und Sanitätseinsätze und beheizt diese
  • errichtet und betreibt mobile Beleuchtungsanlagen
  • stellt die Stromversorgung sicher
  • wirkt mit beim Errichten und betreiben von Rettungsmittelhalteplätzen, Behandlungsplätzen, Behelfskrankenhäuser, etc.
  • leistet technische Hilfe an Fahrzeugen und Geräten 
  • sichert Zu- und Abfahrtswege
  • errichtet Absperrungen

Auf alles vorbereitet

DRK - Betreuungsdienst Foto: D. Winter / DRK
Die DRK-Betreuungsdienste.

Der DRK-Betreuungsdienst ist auf die unterschiedlichsten Notsituationen vorbereitet. Auf lokaler Ebene können die freiwilligen Helfer in kürzester Zeit bis zu 500 Menschen mit Essen und Trinken versorgen, Notunterkünfte und Kleidung zur Verfügung stellen. Für die psycho-soziale Betreuung der Betroffenen sind die Ehrenamtlichen ebenfalls geschult. Der Vorteil: In Großschadensfällen können sie auf das professionelle Netzwerk des Deutschen Roten Kreuzes zurückgreifen, und Hilfe aus dem ganzen Bundesgebiet bekommen.